Verbesserte Datenqualität, effizientere Workflows

expeso-Software für mobile Video-Berichterstattung

Case Study: Neue expeso-Software unterstützt die mobile Video-Berichterstattung bei europäischem Medienhaus

Moderne Berichterstattung lebt von Schnelligkeit – rund um die Uhr. Doch bei allen journalistischen Arbeitsschritten muss mindestens so genau wie schnell gearbeitet werden. Nicht zuletzt gilt dies bei der Erfassung relevanter Metadaten, die Reporter noch vor Ort für ihr Medienhaus festhalten: Wer, wo und was wurde aufgenommen? Von wem? Welche Senderechte gelten? Unsere Software-Lösung läuft auf Smartphones und ermöglicht, dass diese wichtigen Informationen rasch, präzise und sicher übermittelt werden.

Smartphones sind auch für Medienprofis nicht mehr aus dem Arbeitsalltag wegzudenken. Sie dienen als moderne und leistungsfähige Videokamera und tragen dazu bei, den Zuschauer zeitnah zu informieren – insbesondere bei Reportagen vor Ort.

Dabei fallen neben dem reinen Nachrichtenwert immer Informationen an, die längerfristig wichtig sind. Suchbegriffe, Drehberichte, Lizenzangaben und anderes mehr zählen zu diesen Metadaten. Ohne diese Informationen ist es beispielsweise einem modernen Medienhaus unmöglich, seine Inhalte für verschiedene Kanäle oder zu einem späteren Zeitpunkt bereitzustellen.

Zur Umsetzung dieser Software übernahm expeso:
  • die Entwicklung der Server-Komponente mit Java und Spring Boot
  • die Entwicklung der Single-Page-Application (SPA) als Responsive Frontend mit vue.js und quasar
  • die Erstellung der Schnittstelle zum Video-Management-System für die Übergabe der Metadaten und des Videos
  • den sicheren und produktiven Betrieb auf dem Server unseres Kunden

Mobile Berichterstattung muss technologisch unterstützt werden

Das Erfassen der Metadaten zu einlaufendem Video-Material kann für die verantwortliche Abteilung schnell zu einer zeitfressenden Angelegenheit werden. Denn es müssen verschiedene Datenquellen von der Satellitenübertragung über FTP-Uploads bis hin zu handgereichten USB-Sticks überblickt werden. Und zugehörige Metainformationen, die getrennt vom Video-Material übermittelt werden, erfordern eine manuelle Eingabe in das Lizenz- und Video-Management.

Eine echte Arbeitserleichterung für Reporter und Redaktion

Auch im Falle unseres Kunden war dies so. Das große, europaweit tätige Medienunternehmen, das mehrere Marken von Radio über Online-Portale bis hin zu TV betreibt, hatte uns bereits bei früheren Software-Projekten sein Vertrauen geschenkt. An diese erfolgreiche Zusammenarbeit konnten wir anknüpfen, um nun das Lizenz- und Video-Management zu optimieren.

Zwei Ziele standen dabei im Vordergrund:

Projektziel 1: Video-Material und Metainformationen schneller und präziser übermitteln – bei insgesamt geringerem Aufwand für die Mitarbeiter.

Unsere neue Software-Lösung minimiert den bisher notwendigen Aufwand bei der Datenpflege und -übermittlung. Sowohl die Reporter als auch die Abteilung Technische Überspielung arbeiten effizienter.

Projektziel 2: Die Integration von Smartphones in diesen Teil des Redaktionsprozesses.

Unsere Software-Lösung vereinheitlicht, optimiert und beschleunigt die Übermittlung der Daten und Metainformationen. Es ist nun möglich, Video-Rohmaterial per Handy aufzunehmen, alle relevanten Metadaten dazu einzupflegen und zusammenhängend zu überspielen. Im Ergebnis bedeutet dies einen deutlichen Zuwachs an Geschwindigkeit bei der weiteren Verarbeitung.

Die Software-Features in der Übersicht​

  • Responsive Design
  • Drag & Drop Funktionalität
  • Sofortige Bearbeitung der Metadaten durch integrierte Formulare für Beschreibungstexte, Keywords, Lizenz- und Copyrightangaben
  • Upload-Monitor zur Überwachung der einlaufenden Mediendateien
  • Nicht-blockierender Upload ermöglicht parallele Nutzung des Smartphones
  • Robuste Implementierung ermöglicht die Wiederaufnahme abgebrochener Uploads
  • SSL-Support für sichere Datenverbindungen
  • Integrierte Schnittstellenanbindung
  • Passwortschutz und Benutzerverwaltung
  • Integration in das Active Directory des Unternehmens für zentrale Rechtesteuerung und Single Sign-on (SSO)

Besondere Anforderungen an die neue Software

Mobile Berichterstattung mit Smartphones hat sich dank des technologische Fortschritts vom Randphänomen zu einem relevanten Tool im journalistischen Werkzeugkasten entwickelt: Die Qualität der Kameras ist sendefähig, die benötigten Datenpakete in Handyverträgen sind erschwinglich. Smartphones sind immer greifbar und haben sogar Videoschnitt-Software an Bord.

Doch um reibungslose Workflows und Datentransfers sicherzustellen, waren einige Anforderungen an die neue Individual-Software zu beachten. Folgende Business-Vorteile standen im Zentrum der Entwicklung:

  • Die neue Anwendung ist web-basiert. Sie kann dadurch auch auf nicht vom Unternehmen verwalteten Mobiltelefonen (z. B. von freien Mitarbeitern) eingesetzt werden.
  • Durch Responsive Design ist die App auf allen gängigen Desktop- und Mobilgeräten nutzbar und ermöglicht sowohl dem Reporter als auch der Abteilung Technische Überspielung eine schnellere Erfassung und Verarbeitung als bisher.
  • Der Upload über die Software funktioniert robust und fehlertolerant, also auch bei schlechtem Netz mit Verbindungsabbrüchen oder Unterbrechungen.
  • Die Datenübermittlung erfolgt verschlüsselt, so dass alle Daten und Informationen sicher vor Zugriffen Dritter sind.
  • Die Übermittlung der Filme erfolgt inklusive der inhaltlichen Beschreibung sowie der Rechte- und Lizenzinformationen.
  • Die Übernahme der Daten in das bestehende Medien-Management-System erfolgt automatisch über eine entsprechende Schnittstelle. Die hochgeladenen Videos werden im Hintergrund in das hausinterne Videoformat gewandelt.

Durch diese Merkmale der Software ist jede Reportage extrem schnell sendefähig. In der Praxis werden gar Extremsituationen unterstützt, bei denen der Reporter noch vor Ort den Upload startet, dann seinen Flug zum nächsten Ziel nimmt und währenddessen offline Metadaten pflegt. Nach der Ankunft klappt er seinen Laptop wieder auf und setzt den Upload fort. So wird jede verfügbare Minute effizient genutzt.

Akzeptanz für die neue Individual-Software

Immer, wenn bestehende Abläufe verändert oder ergänzt werden, müssen die Anforderungen der Stakeholder – im Fall dieser Medien-Software der Uploader, das Lizenzmanagement und die Abteilung Technische Überspielung – erkannt werden, um zu einer optimalen Lösung zu gelangen.

Wir wollen unsere Kunden und Partner mit den Vorteilen Ihrer neuen Individual-Software begeistern. Ein deutliches Plus dieser App ist, dass die zusätzliche Integration des Mobiltelefons in den Reportageablauf keinen Mehraufwand für den Journalisten bedeutet – im Gegenteil. Die Neuerung bedeutet einen Zeitgewinn:

Der Reporter, in dessen Interesse es ist, alsbald seinen Datenupload zu starten, um sich schnell wieder dem Ereignis zu widmen, kann die Metadaten erfassen, während die App schon das Video transferiert. Die strukturierte Erfassung über vorgegebene Datenfelder ermöglicht die automatische Weiterverarbeitung, wodurch das aufwändige Versenden einzelner E-Mails entfällt.

Langfristige Vorteile für unseren Kunden

Durch den konkret mess- und erlebbaren Nutzen bewährt sich unsere Software-Lösung in der Praxis und wirkt positiv rückverstärkend auf Geschwindigkeit und Genauigkeit. Die Software wird von den Anwendern sehr gut akzeptiert und die Zahl der täglichen Uploads steigt kontinuierlich.

Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • Deutliche Zeit- und Personalersparnis in der Annahme und Verarbeitung von neuem Video-Material.
  • Deutlich höhere Daten- und Informationsqualität durch Integration der Dateneingabe in den Upload-Prozess.
  • Deutlich raschere Bereitstellung des Video-Materials für eine schnellstmögliche Information des Zuschauers.

Damit ist nicht nur den Anforderungen an moderne Medienarbeit Rechnung getragen, sondern jederzeit eine weitere Öffnung und Erweiterung des Systems denkbar:

So wird es in Fällen wie dem Brand der Kathedrale Notre-Dame de Paris möglich sein, beispielsweise einen Twitter-Nutzer einzubinden, der zufällig vor Ort war und ein Video aufgenommen hat. Um dessen Fremdmaterial zu übernehmen, reicht es aus, diesem Nutzer einen Link für einen einfachen Einmal-Upload zu senden.

 

Bildnachweis: Wir danken SHOULDERPOD aus Barcelona für das Titelbild. Das Unternehmen stellt professionelle Smartphone-Ausrüstung für mobilen Journalismus her.